Benutzer
Passwort
Passwort vergessen?

Geben Sie Ihre Emailadresse ein:

Schutzanlagen des Zweckverbandes

HRB L-16 Frankenbach/Lein

Das HRB Frankenbach/Lein wurde als gesteuertes Becken im Jahr 2011 gebaut; es ist das größte Becken im Verbandsgebiet. Der Einstau des Beckens erfolgt nur im Hochwasserfall. In hochwasserfreien Zeiten wird die Lein über ein offenes, zweizügiges Stahlbetonbauwerk nach Unterstrom geleitet, dabei sind beide Schütze vollständig geöffnet und der Abfluss erfolgt über den Ökodurchlass.

Im Hochwasserfall schließt das Schütz am Ökodurchlass automatisch und die Beckenabgabe wird über die Schützstellung am Betriebsauslass gesteuert. Zum Schutz der gesamten Anlage bei extremen Hochwasserereignissen (> HQ100) ist linksseitig des Bauwerks ein überströmbarer Bereich als Hochwasserentlastungsanlage angeordnet.

Um die Durchgängigkeit für Fische und Kleinstlebewesen zu gewährleisten wurde der Ökodurchlass naturnah gestaltet, d.h. auf Abstürze im Sohlbereich wurde verzichtet und die Sohle mit natürlichem Substrat ausgelegt.


Technische Daten

Rückhaltevolumen263.000 m³
Dammlänge150 m
Maximale Dammhöhe3,30 m
Vollstauhöhe (HW100)165,75 m+NN
Stauhöhe über Gelände1,90
Abfluss bei einem 100-jährlichen Hochwasserereignis
  • Ohne Rückhaltung (früher)
  • Mit Rückhaltung (heute)

27,33 m³/s
9,40 m³/s
Inbetriebnahme2011
Gesamtkosten3 Mio. €