Verein Kanusport Dresden e.V.
Tolkewitzer Straße 79 01277 Dresden Deutschland
Christian Wolf, Falk Schmidt, Falk Stoppel, Jörg Neupert +49 (0) 351 3108919 post@verein-kanusport-dresden.de

22. Internationale Elbefahrt

ImgHiddenImgHiddenImgHiddenImgHiddenImgHiddenDie 22. International Elbefahrt vom 02.07. bis 22.07.2016 von Decin nach Hamburg-Allermöhe ist Geschichte. Insgesamt hatten sich 50 Teilnehmer gemeldet, zuzüglich Organisationsteam und den Kameraden der DLRG aus Sachsen-Anhalt.

37 Sportfreunde wollten die Gesamtstrecke von ca. 665 km paddeln. Ein Teilnehmer kam aus den Niederlanden, ein Teilnehmer aus Wien. Alle anderen waren von Kanu Vereinen aus dem gesamten Bundesgebiet.

Begrüßt wurden die Teilnehmer zur Eröffnung im Verein Kanusport Dresden durch den Gesamtfahrtenleiter Harald Zeiler, den Vizepräsidenten Uwe Gravenhorst vom SKV sowie den Vereinsvorsitzenden Christian Wolf. Gleich am ersten Abend beim VKD gab es nach der Eröffnung und der Abendversorgung durch unsere fleißigen Helfer des Vereins auf einer Videowand das legendäre EM Qualifikationsspiel im Halbfinale Italien gegen Deutschland.

Am Sonntagvormittag erfolgte dann der Bus- und Bootstransfer in die Tschechische Republik zum dortigen TJ Kajak Decin. Damit erfolgte erstmals in der Geschichte der Fahrt der Paddelstart in Tschechien und ein weiterer Abschnitt der Elbe im Elbsandsteingebirge wurde der Fahrt hinzugefügt.

In Wehlen wurden die Teilnehmer vom stellvertretenden Bürgermeister herzlichst begrüßt, und bei gemütlichen Gesprächen klang der Abend aus.

Die längste Etappe von unserer Kanustation in Wehlen bis zum Meißner Kanu Verein (57 km) wurde von allen Teilnehmern bravourös gemeistert.

Allerdings: einem Teilnehmer war das zu kurz, er hatte den Verein in Meißen übersehen und fuhr ca. 8 km zu weit und schlug sein Zelt am Elbufer auf.

An dieser Stelle möchte ich den Helfern aus unseren Verein Jan; Doro und Tochter; Henri; Karla; Lissy und Helmut Thümmel; Christa und Wolfgang Philipps; Klaus; Jörg Backofen und Jens Gräsel herzlich danken, denn ohne die Sportfreunde hätte ich das alles nicht geschafft.

In 16 Etappen ging dann die Fahrt dann bei günstigen Wetter ohne größere Probleme über Torgau – Magdeburg – Havelberg – Geesthacht, um nur einige zu nennen, bis zum Olympiastützpunkt des DKV nach Hamburg- Allermöhe.

Hier wurden die Teilnehmer vom Hamburger Kanu-Verband durch den Präsidenten des HKV Reinhard Renke begrüßt und seine Achtung den Teilnehmern für die gezeigte Leistung zum Ausdruck gebracht. Bei gratis Essen und Trinken des HKV vervollständigte die „Lagerfeuer-Band“ des Harburger Kanu-Vereins den Abend mit Livemusik. Am nächsten Tag startet dann der Bus mit einem Teil der Teilnehmer und den Booten zurück nach Dresden.

Als Resümee kann man sagen, dass es wieder ein Erlebnis war und unser Verein - wie auch alle beteiligten Vereine an der Strecke - mit großem Arrangement die 22. Internationale Elbefahrt gemeistert haben. Für nächstes Jahr begann bereits wieder die Vorplanung, voraussichtlich vom 07.07. bis 30.07 2017. Diesmal mit Start in Usti. Weitere Details werden aber erst noch besprochen.

Unser Verein wird voraussichtlich dabei wieder der Hauptstützpunkt sein und ich will hoffen, dass wieder ausreichend Helfer, nicht nur die Senioren, hilfreich uns zur Seite stehen werden. 

Wolfgang Jähne 17. Dezember 2016
-sm-
-md-
-lg-