XIV. Dresdner Schlössercup - Nachtrag

Ein Rückblick auf den XIV. Dresdner Schlössercup

Ein Tag voller Wasser - sowohl von oben als auch von unten.

Der Wetterbericht sollte leider recht behalten und pünktlich zum Boarding der Boote gegen 10:00 Uhr begann es zu regnen.

Aber als Wassersportler ist man das kühle Nass gewohnt und so hatte sich kein Team das schlechte Wetter anmerken lassen.
Zum ersten Mal in der Geschichte des Schlössercups waren alle 12 Startpositionen belegt, sodass ein spannender Wettkampf schon vorprogrammiert war.

Die Streckenführung von 10.000 m sah 2 Wenden vor, es ging zunächst 500 m elbaufwärts und nach der ersten Linkswende um ca 5 km Flussabwärts bis zur Waldschlösschenbrücke.
Die untere Wende hatte es wie jedes Jahr in sich, denn hier kommt es auf den richtigen Dreh an!
Die Dresen Bulls fuhren mit 2 weiteren Booten in die Wende ein und wurden leider abgedrängt, sodass wir kurzzeitig sogar mit dem Paddeln aufhören mussten.
Nachdem einige Boote an uns vorbei gezogen waren, sammelten wir wieder Kräfte und zogen uns kontinuierlich die Elbe hinauf - ja das können wir!
Mit langen und kraftvollen Zügen konnten wir uns vorbei an den Geisentaler Searunners bis auf die Höhe der LVB Dragons und den Ulmer Drachenbootlern schieben.
Bootstransport zu Wasser | © David Ohl

Bis ins Ziel gab keiner der Teams auf und wir erweckten gegenseitig unseren Ehrgeiz - es waren großartige letzte Minuten des Rennens und nach dem Zieleinlauf wusste wohl erstmal keiner so richtig, ob er erst Jubeln oder vor gelöster Anspannung laut Seufzen sollte.
Durch den Wettkampfmodus als Verfolgungsrennen blieben viele Platzierung bis zur Siegerehrung noch unbekannt und erfreuten den ein oder anderen umsomehr.
So konnten wir - die Dresden Bulls - in diesem Jahr unsere Langstrecken-Stärke wieder zeigen und ergatterten uns den 5. Platz in dieser offenen sächsichen Langstreckenmeisterschaft.

Wir gratulieren den klaren Siegern Frosch Cotta zu ihrer grandiosen Leistung!

ImgHiddenImgHiddenImgHiddenImgHiddenImgHidden

&nbsp

Die Ergebnisliste zeigt, wie eng hier die Leistungen einiger Teams zusammen lagen:

1. Frosch Cotta 53:04
2. Ghostdragons Halle 54:50
3. Meine persönlichen Favoriten 55:29
3. LVB Dragons 55:29
5. Dresden Bulls 56:35
6. Riesenlöwen 56:47
7. Vienna Dragons 56:54
8. Schwabenpower Ulm 57:26
9. Saaleplantscher & Friends 57:54
10. Geiseltaler Searunners 58:16
11. Hai Voltage 58:38
12. Lucky Fitness Mietzen 59:29

Nach den Rennen hieß es erst einmal - Boote an Land, rein ins Trockene, warm Duschen und umziehen. Danach wurde zusammen Mittag gegessen, bis dann am Nachmittag die Dragolympischen Spiele auf dem Plan standen.
Der Tag ging genauso nass zu Ende wie er begonnen hatte - aber mit ganz viel Spaß, Musik und Tanz!

Wir Bedanken uns bei allen fleißigen Helfern für den Aufbau, die Orga, das Catering und die musikalische Unterhaltung am Abend!
Wir Bedanken und ebenfalls bei allen Teams und allen Zuschauern für die Ausdauer im Regen und die gute Stimmung!

Es war uns ein Fest!

Alle Fotos vom Fotografen findet ihr in unserer Cloud <<HIER>>

Fotos by David Ohl www.davidohl.de

Eure Dresden Bulls

Maria Mosch 28. October 2019
-sm-
-md-
-lg-