Skiwochenende in Altenberg

Das Skiwochenende in Altenberg begann an einem Freitagnachmittag.
Alle hatten einen Tag in der Schule oder auf Arbeit hinter sich und freuten sich auf das lang geplante Wochenende in Altenberg. Um 16:30 Uhr trafen sich alle im Verein mit ihren Ski und ihrem Gepäck. Doch werden wir wirklich Ski fahren können? SkilagerImgHiddenImgHiddenImgHiddenImgHiddenImgHiddenImgHiddenImgHiddenImgHiddenImgHiddenImgHiddenImgHidden

ImgHidden
Als dann alle 40 Sportsfreunde auf die Autos verteilt waren, ging es los. Auf dem Weg ins Erzgebirge konnte man immer öfter Schnee sehen. In Altenberg angekommen standen wir im wirklichen Winter. Es lag Schnee und es schneite. So sieht der Winter aus und nicht wie in Dresden, wo es für den „Winter“ viel zu warm ist und es nur regnet. Gemeinsam stürmten wir die Jugendherberge in Altenberg, verteilten uns auf die Zimmer, aßen Abendbrot und ließen den Abend mit Spielen oder anderen Beschäftigungen ausklingen.


Der Samstagmorgen begann um 8 Uhr mit dem Frühstück. Danach machten sich alle startklar zum Ski fahren und um 9 Uhr ging es dann endlich los. Die ganze Truppe wurde in 3 Gruppen aufgeteilt, dass jeder sein Tempo fahren konnte, ohne lange auf andere warten zu müssen. So wurden verschiedene Touren gefahren, so dass sich alle ausgepowert zum Mittagessen in der Jugendherberge treffen konnten. Nach einem Leckeren Essen und einem Verdauungsschläfchen ginge es wieder in die Loipe. Alle drei Gruppen machten sich über verschiedene Routen nach Schellerhau auf, um sich bei der Familie Richter auf eine Waffel und einen heißen Tee, am Lagerfeuer zu treffen. Doch es wurde nicht die Übermotivation der Gruppe 1 bedacht. Diese war als erstes bei Familie Richter eingetroffen und hatte sich schon mit Waffeln, Tee und einem Platz am Lagerfeuer gestärkt und scharrte schon mit den Skiern, als dann auch Gruppe 2 und 3 eintrudelten. Die Gruppe 1 machte sich dann mit ihren Ski auf, um von der Jugendherberge den Vereinsbus zu holen und die 3. Gruppe aus Schellerhau abzuholen, da sich diese auf dem Hinweg so verausgabt hatte und sich mit Waffeln und Tee begnügt hatte, dass sie garnichtmehr vom schön warmen Lagerfeuer weg wollte. So konnten sich dann alle am Abend, nach einer warmen Dusche, im großen Speisesaal der Jugendherberge treffen, um gemeinsam Abendbrot zu essen.


Danach fielen die einen geschafft in ihre Betten und die anderen spielten noch etwas im Gemeinschaftsraum.
Am Sonntagmorgen packten alle schon vor dem Frühstück ihre Sachen, da wir schon nach dem Mittagessen aus den Zimmern raus sein mussten. Nach dem Frühstück fuhren alle in ihren Gruppen noch eine schöne Runde und trafen sich dann wieder zum Mittag. Nach dem Mittagessen wurden dann die Sachen in die Autos gepackt und alle 40 Sportsfreunde fuhren gemeinsam eine letzte Runde in Altenberg, um dann wieder in die Autos zu steigen und Nach Dresden zu fahren.

Sport frei! 
Tilmann Hampel

Iris Schmidt 11. Februar 2018
-sm-
-md-
-lg-