Deutsche Meisterschaften Hamburg

Eine Woche nach den (aus deutscher Sicht sehr erfolgreichen) Weltmeisterschaften im Kanurennsport veranstaltet der Deutsche Kanuverband seine Deutschen Meisterschaften. Vom dreizehnjährigen Schüler A bis zum Leistungsklassefahrer in der Weltspitze trafen sich die besten Kanuten Deutschlands in Hamburg. Frauke, Oliver und Martin vertraten die Farben des VKD. Während die Vorläufe noch bei starkem Wind und Wellen bestritten wurden, zeigte sich das norddeutsche Wetter an den Finaltagen von seiner besten Seite und jeder konnte die schöne Regattastrecke genießen.

Frauke im K1 über 1000mImgHiddenImgHidden

Martin fuhr im Team des TSV Rotation Dresden im C2 und C4 bis in die Finals über 500 m. Dort reichte es dann für einen 9. bzw. 8. Platz. Das stimmt hoffnungsfroh für das nächste Jahr, wenn er noch einmal in derselben Altersklasse startberechtigt ist. Martin kniete auch im sächsischen Auswahl-Achter, der sich mit vier weiteren Mannschaftscanadiern ein unglaublich enges und schönes Rennen lieferte und auf den Bronzerang fuhr.

Oliver war in der Jugend Teil der Renngemeinschaft Sachsen und „das Tier auf Vier“ im Kajak-Vierer über 500 m. Zusammen mit Ben (BWD), Moritz (SGL) und Nicolas (DHfK) fuhr er sicher ins Finale und in diesem auf einen hervorragenden fünften Platz, knapp vor dem Favoriten-Vierer aus Sachsen.

Frauke hatte die meisten Einsätze, sie ging im K1, K2 und K4 an den Start. Im Einer über 1000 m wurde sie achtbeste Jugendfahrerin Deutschlands und beste Sportlerin aus Sachsen. Über die halbe Distanz, bei unglaublich starker Konkurrenz, wurde sie Sechste im B Finale. Im K4 über 500m, als sich der erste Vierer aus Sachsen einen Start-Ziel-Sieg erpaddelte, kam Frauke im zweiten Vierer auf den achten Rang.

Mit vielen neuen Eindrücken und voller Tatendrang ob der guten Ergebnisse geht es jetzt in die herbstlichen Trainingseinheiten.

Iris Schmidt 10. September 2018
-sm-
-md-
-lg-