Sommerlager, Vereinsmeisterschaft und Peitz

Am Ende der Sommerferien versuchen wir immer den Rost abzuschütteln, der sich durch Rumliegen am Strand, exzessives Faulenzen und das Spielen von viel zu vielen Videospielen angesammelt hat.  Das Wetter meinte es diesmal fast zu gut mit uns und so mussten wir bei den hohen Temperaturen durch die ein oder andere gewollte Kenterung (natürlich am Ende der Trainingseinheit) den Schweiß abwaschen. Der niedrige Wasserstand der Elbe erfreute besonders unsere Anfänger, die diesmal nicht allzu sehr mit Strömung und Wirbeln oder Dampferwellen zu kämpfen hatten. Ab dem zweiten Tag sah man überall mit Pflaster und Tape umwickelte Finger – das harte Training hatte zu Blasen geführt.

Während sich einige unserer Sportler in SKV Trainingslagern auf die deutschen Meisterschaften vorbereiteten, paddelten also über 30 junge VKDler zwischen blauem Wunder und Pillnitz unter Anleitung von sieben Trainern in vier Trainingsgruppen. Neben den Wassereinheiten kam auch das Landtraining nicht zu kurz und zur Erholung probierten die Canadier mal die Kajaks aus und die Kajakfahrer hatten Spaß beim Knien im Boot.

Am Sonnabendnachmittag versammelten sich dann neben den Kindern und Jugendlichen auch Vereinsmitglieder aller anderen Altersklassen, um den Vereinsmeister zu ermitteln. Wir durften spannende Rennen mit vielen Teilnehmern erleben. Von den Schülern C bis in die Leistungsklasse wurde im Kajak und Canadier, in Einern, Zweiern und Vierern bei starkem Wind hart gekämpft. Ein Höhepunkt war zweifellos das Rennen der gemischten Vierer. Die ausgelosten Mannschaften von sechs K4 und einem C4 boten ein beeindruckendes Bild. Hervorragend auch der Kampfgeist von den Eltern im Wanderboot, die dem Zielgericht einiges abverlangten und die Auswertung des Zielfotos nötig machten. Zum Abschluss forderten die Drachenbootfahrer im kleinen Drachenboot das Team im großen Drachenboot und zwei(!) Mannschaftscanadier C8 heraus. Es wurde ein Doppelsieg der C8.

Dementsprechend vorbereitet fuhren wir nach Peitz zur Sommerregatta. Das Paddeln auf dem Karpfenteich ist doch ganz anders als auf der Elbe, trotzdem fischten wir 15 Gold-, 13 Silber- und 11 Bronzemedaillen heraus. Dabei halfen die Canadier mal im Kajak aus, als auch anders herum. Einige Sportler schnupperten auch schon in die höheren Altersklassen rein. Insgesamt, trotz Regenschauer und Wind, war es wieder eine kleine, feine Eintagesregatta bei der wir mehrere Premieren feiern konnten. Manche Sportler waren zum ersten Mal dabei, einige versuchten sich zum ersten Mal in einer neuen Disziplin.

Vielen Dank an alle Eltern für Kochkünste im Trainingslager, Kuchenbackkünste bei der Vereinsmeisterschaft, Transport unserer Sportler zu Wettkämpfen und natürlich Anfeuerungsgebrüll während der Rennen! Die nächsten Wettkämpfe im Herbst sind Colditz, Olympiapokal und der D-Kader Test.

Iris Schmidt 09. September 2018
-sm-
-md-
-lg-