Ostdeutsche Meisterschaften auf dem Beetzsee

Nach Wettkämpfen in Leipzig, Brandenburg, Friedersdorf, Jena, Mittweida und Saaldorf luden wir ein letztes Mal vor den Sommerferien die Boote auf den Hänger, packten die Zelte ein und den Grill, verstauten die Küche und jede Menge Lebensmittel, legten dann die Paddel und Schwimmwesten obenauf und verabschiedeten uns vom VKD. Unser Ziel war die Ostdeutsche Meisterschaft auf dem Beetzsee in Brandenburg. Unser aller Vorfreude auf den Höhepunkt wurde nur etwas vom typischen Wetter getrübt – Seitenwind und Regen. Am Donnerstagabend durften Tara, Saskia und Martin gleich die 100 Meter paddeln für den Mehrkampf. Freitag früh ging dann auch für Jasmin und Moritz der Mehrkampf los und für die anderen weiter. Frauke, Oliver, Hannah, Luis, und Mado mussten erste Vorläufe über 200m, 500m, und 1000m bestehen.

die Truppe vom VKDImgHiddenImgHiddenImgHiddenImgHiddenImgHiddenImgHiddenImgHiddenImgHiddenImgHidden

Nur die besten Kanuten der Länder Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen nehmen an der „Ostdeutschen“ teil, trotzdem waren die Starterfelder wieder erstaunlich groß. Über 800 Teilnehmer waren es insgesamt, bei den Schülerinnen A gab es 11 Vorläufe, in der Jugendklasse 9 bis 10, selbst die K4 und C4 mussten sich über Vorläufe für die Finals qualifizieren.

In solch einer Atmosphäre wird man dann natürlich zu Höchstleistungen angespornt und so konnten alle VKDler ihre persönlichen Bestleitungen abrufen, auch wenn es nicht immer für eine Medaille gereicht hat. Jasmin z.B. hatte im Winter stark mit Verletzungen zu kämpfen, genau wie ihre Zweierpartnerin Jule (BWD), so dass es nicht für das Treppchen reichte, sie aber trotzdem starke Rennen in den Finals ablieferten. Ebenso Moritz, der bei starkem Seitenwind im Canadier gut bis ins Finale über 500m fuhr, dort aber auf der Außenbahn den schwierigen Bedingungen Tribut zollen musste. Tara fing stark an mit ihrem fünften Platz im Mehrkampf und paddelte dann zur Überraschung aller im Feld der 90 Schülerinnen A bis ins Finale; sie war dort eine von nur zwei Schülerinnen des jungen Jahrgangs. Chapeau! Bei den Canadiern der Schüler A kam Martin auf den dritten Platz im Mehrkampf und kniete auch im Sachsen-Achter, der auf dem Silberrang einkam. Erfolgreichste Sportlerin vom VKD wurde unsere jüngste Teilnehmerin Marike. Zusammen mit Haylie (KVL) paddelte sie über 500m und über 2000m als Zweite über die Ziellinie. Die beiden saßen auch in dem Vierer mit Emilie und Nele (BWD), der über 500m Zweiter wurde. Spitze! Frauke, die das große Glück hat, in ihrer Trainingsgruppe und in Sachsen ständig gegen die deutsche Spitze antreten zu dürfen, fuhr sich in alle Finals und belohnte sich dann letztendlich doch noch mit der Silbermedaille im K4 über 500m.

Die mitgereisten Trainer Jörg, Volker und Jan sind stolz auf die gezeigten Leistungen aller Sportler. Ein recht herzlicher Dank geht an Jens, der uns wieder spektakulär gutes Essen gezaubert hat. Die Ferien und den Urlaub haben wir uns wohl verdient!

Iris Schmidt 10. September 2018
-sm-
-md-
-lg-