Wenn die bunten Fahnen wehen

KV-Liederbuch Seite 216

  1. Wenn die bunten Fahnen wehen,
    geht die Fahrt wohl übers Meer,
    wollen ferne Lande sehen,
    fällt der Abschied uns nicht schwer.
    Strahlet die Sonne, ziehen die Wolken,
    klingen die Lieder weit übers Meer.

  2. Sonnenschein ist unsre Wonne,
    wie er lacht am lichten Tag!
    Doch es geht auch ohne Sonne,
    wenn sie mal nicht lachen mag.
    Blasen die Stürme, brausen die Wellen,
    singen wir mit dem Sturm unser Lied.

  3. Hei, die wilden Wandervögel
    ziehen wieder durch die Nacht!
    Schmettern ihre alten Lieder,
    daß die Welt vom Schlaf erwacht.
    Kommt dann der Morgen,
    sind sie schon weiter,
    über die Berge, wer weiß, wohin.

  4. Wo die blauen Gipfel ragen,
    lockt so mancher steile Pfad.
    Immer vorwärts, ohne Zagen,
    bald sind wir dem Ziel genaht!
    Schneefelder blinken,
    schimmern von ferne her,
    Lande versinken
    im Wolkenmeer.

Worte u. Weise: Alfred Zschiesche
(Aus Alfred Zschiesche: Querfeldein. B. Schott's Söhne, Mainz)

Midi herunterladen: 635.mid