Karibik Inside - Reiseagentur Lubrich GbR
Lockwitztalstraße 20 01259 Dresden Deutschland
Peter und Steffi Lubrich +49 (0) 351 2003280 +49 (0) 351 2003281 info@karibikinside.de

Dominikanische Republik

Start Reiseziele Karibik Dominikanische Republik Dominikanische Republik - Der Gipfel der Karibik

Dominikanische Republik - Der Gipfel der Karibik

Die Dominikanische Republik nimmt mehr als die Hälfte von Hispaniola ein, der zweitgrößten karibischen Insel. Reisende können aus einer großen Angebotsvielfalt wählen: Während Abenteurer Kayak fahren oder windsurfen, haben Wanderer die Möglichkeit, den Pico Duarte, mit gut 3.000 Meter der höchste Berg der Karibik, zu erklimmen. Entspannung pur verspricht hingegen die 1.600 Kilometer lange Küste der Insel. Schließlich stellt die jahrhundertealte Hauptstadt Santo Domingo, die älteste Stadt in der Neuen Welt, ein kulturelles Highlight dar.

Die tropische Tierwelt ist atemberaubend. In 19 Nationalparks, 6 wissenschaftlichen Tier-Reservaten, 32 Naturdenkmälern, 15 Naturschutzgebieten, 2 Meeres-Schutzgebieten und 9 weiteren geschützten Gebieten auf den Inseln gibt es rund 5.600 Pflanzenarten, 303 Vogelarten und eine ebenso artenreiche Unterwasserwelt. Viele Hotels und Resorts bieten all inclusive-Arrangements einschließlich der Hotels entlang der malerischen Küstenlinie im Punta Cana/Bávaro Gebiet, an der ein großes Korallenriff Taucher anzieht.

In La Romana mit der Künstler-Enklave in Altos de Chavon ist eine Ferienanlage vor allem für ihre drei schwierigen Golfplätze bekannt. Polo, Reiten, Sport-Schießen, Tennis und ein Jachthafen runden schließlich das Angebot in diesem Gebiet ab. Isla Saona, gegenüber dem südlichen Ufer nahe Bayahibe gelegen, ist eine Insel mit ursprünglichen Stränden und von Mangroven eingerahmten Lagunen. Die winzige Isla Catalina hingegen ist bei Tauchern sehr beliebt, während die Samaná Halbinsel mit ihren unberührten Stränden, leuchtenden Korallenriffen, tosenden Wasserfällen und üppigen Regenwäldern besticht.

Die Nordküste ist als Bernsteinküste bekannt, weil der gleichnamige Edelstein dort abgebaut wird. Hier eignet sich der Strand bei Cabarete hervorragen zum Kite- und Windsurfen. Schließlich können Wellen am nahe gelegenem El Encuentro eine Höhe von bis zu 4 Metern erreichen. In diesem urwaldreichen Gebiet verbringen Abenteurer ihre Zeit mit Rafting, Felsenklettern und Mountainbiking. Zwei durch Robert Trent Jones entworfene Golfplätze gehören zu den 21 außergewöhnlichen Golfplätzen des Landes.

Im Westen von Cabarete liegt Puerto Plata mit seinen belebten Stränden. Das Fort San Filepe wurde im 16. Jahrhundert von den Spaniern im Kampf gegen Piraten genutzt und erinnert an die Kolonialzeit. Zudem kann im Ocean World Adventure Park in Cofresi eine Delphin-Lagune, ein Aquarium und ein interaktives Haifisch-Becken besichtigt werden. In Baní und Las Salinas befinden sich einige der besten Strände zum Windsurfen außerhalb von Cabarete. Hier gibt es weniger Menschen, während die Städte von Boca Chica und Juan Dolio für ihre belebten Strände bekannt sind. Die fruchtbaren Landstriche Santiagos, La Vega und die Bergkette der Cordillera Central findet man im Landesinneren der Insel.

Bekannt als die dominikanischen Alpen, ist dieses Gebiet zum Wandern, Radfahren und Rafting bestens geeignet. Der höchste Berg der Insel, der Pico Duarte, stellt eine Herausforderung für erfahrene Kletterer dar: es dauert drei Tage, um den Gipfel zu erreichen.

 

 

26. Mai 2016